Chipperfield lässt vor Berliner Museumssanierung Bäume wachsen

Berlin (APA/dpa) - Der britische Stararchitekt David Chipperfield läutet die geplante Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin mit eine...

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin (APA/dpa) - Der britische Stararchitekt David Chipperfield läutet die geplante Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin mit einer ungewöhnlichen Installation ein. Unter dem Titel „Sticks and Stones“ verwandelt der 60-Jährige die Glashalle des legendären Mies-van-der-Rohe-Baus mit 144 entrindeten Baumstämmen in eine Säulenhalle.

„Eigentlich haben wir nichts anderes getan, als 144 Baumstämme in den schönsten Raum Berlins zu stellen und zu warten, was passiert“, sagte Chipperfield am Dienstag bei der Vorstellung des Projekts.

Der vielfach preisgekrönte Architekt soll von Anfang 2015 an den 50 Jahre alten Museumsbau denkmalgerecht sanieren. Das Projekt wird mindestens drei Jahre dauern. Solange bleibt das Haus, Berlins wichtigste Ausstellungsstätte für moderne Kunst, geschlossen. Die als „Prolog“ gedachte Ausstellung ist von Donnerstag an bis zum 31. Dezember zu sehen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren