Prager Börse schließt mit Zugewinnen

Prag (APA) - Die Prager Börse ist am Dienstag mit Zugewinnen aus dem Handel gegangen. Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,52 Prozent au...

  • Artikel
  • Diskussion

Prag (APA) - Die Prager Börse ist am Dienstag mit Zugewinnen aus dem Handel gegangen. Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,52 Prozent auf 991,40 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,68 (zuvor: 0,66) Mrd. tschechischen Kronen.

Für Entspannung an den tschechischen Finanzmärkten, sorgte laut Analysten eine Aussage des Finanzministers Andrej Babis. Dieser kommentierte, dass die tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) den Druck zur Einführung einer Spezialsteuer für Versorger, Banken und Telekomkonzerne reduziert hätten.

Kurz vor Handelsschluss konnten zudem noch Hoffnungen auf eine lockerere US-Geldpolitik wegen schwacher Konjunkturdaten den Kursen Auftrieb verleihen. Zudem setzten aufgrund des starken Dollars manche Anleger auf positive Effekte für europäische Unternehmen, erklärten Experten. Der Euro sank auf den tiefsten Stand zum Dollar seit zwei Jahren.

Den Index beflügelten zudem vor allem die deutlich teureren Aktien von Unipetrol. Die Titel des Chemiekonzerns kletterten bis zum Börsenschluss um 8,27 Prozent.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Für Aufsehen sorgte zudem die Ankündigung des tschechischen Energiekonzerns CEZ bis zu 6 Prozent seiner Mitarbeiter abbauen zu wollen. In Summe beschäftigt CEZ 26.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen wolle in Summe Fixkosten von 6 Mrd. Kronen (218,2 Mio. Euro) einsparen. Das Sparprogramm sei aufgrund der sinkenden Strompreise notwendig. Die Aktien des größten Energieunternehmens Tschechiens gaben nur leicht um 0,15 Prozent auf 662 Kronen nach.

~ ISIN XC0009698371 ~ APA564 2014-09-30/17:56


Kommentieren