Israelische Siedler besetzten 25 Wohnungen in Ostjerusalem

Jerusalem (APA/AFP) - Israelische Siedler haben nach Angaben von Einwohnern 25 Wohnungen in einem arabischen Viertel von Jerusalem besetzt. ...

  • Artikel
  • Diskussion

Jerusalem (APA/AFP) - Israelische Siedler haben nach Angaben von Einwohnern 25 Wohnungen in einem arabischen Viertel von Jerusalem besetzt. Der Vorfall ereignete sich im Viertel Silwan, das nahe der Altstadt und der Al-Aksa-Moschee im von Israel besetzten Ostteil der Stadt liegt, wie die israelische Polizei am Dienstag mitteilte.

Es sei zu Zusammenstößen zwischen den Neuankömmlingen und den arabischen Einwohnern gekommen, als ein Palästinenser versucht habe, in ein betroffenes Gebäude einzudringen. Nach Angaben der Polizei hatten die Siedler die Wohnungen gekauft und können dies durch Kaufverträge belegen. Der Anwalt der palästinensischen Hausbewohner, Mohammed Dahla, erklärte hingegen, seine Mandanten hätten einem Verkauf nicht zugestimmt.

Ein Sprecher von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas verurteilte die „Besetzung“ der Gebäude durch die Siedler. Aus der Palästinenserführung hieß es zudem, die Siedler seien durch eine Rede von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ermutigt worden, sich der sieben Häuser in dem arabischen Viertel zu bemächtigen. Der Regierungschef hatte am Montag bei der UN-Generaldebatte die israelischen Siedlungsaktivitäten verteidigt.

Im Ostteil Jerusalems, den Israel seit dem Jahr 1967 besetzt hält, hatten sich in den vergangenen Wochen gewaltsame Zwischenfälle gehäuft. Nach Polizeiangaben wurden seit Juli mehr als 700 Palästinenser bei Unruhen festgenommen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren