Europaparlament setzt Anhörung neuer Kommissare fort

Brüssel (APA/dpa) - Die Abgeordneten des Europaparlaments setzen am Mittwoch (09.00 Uhr) in Brüssel die Anhörung der designierten EU-Kommiss...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel (APA/dpa) - Die Abgeordneten des Europaparlaments setzen am Mittwoch (09.00 Uhr) in Brüssel die Anhörung der designierten EU-Kommissare fort. Dazu zählen auch mehrere umstrittene Kandidaten.

So steht der künftige EU-Finanzkommissar und Ex-Lobbyist Jonathan Hill in der Kritik, weil sein Heimatland Großbritannien sich seit langem gegen eine stärkere Bankenregulierung wehrt (Anhörung 13.30 Uhr). Dem spanischen Kandidaten für das Klima- und Energieressort Miguel Arias Canete wird zu große Nähe zur Ölindustrie und Sexismus vorgeworfen. Vorwürfe gibt es auch gegen den ungarischen Bildungskommissar Tibor Navracsics, weil er in seiner Heimat Ungarn mehrere umstrittene Gesetze ausgearbeitet hat. Beide werden am Abend (18.00 Uhr) angehört.

Das Europarlament muss die neue Kommission von Präsident Jean-Claude Juncker noch billigen. Sie soll am 1. November ihre Arbeit aufnehmen.


Kommentieren