Britische Finanzaufsicht ermittelt wegen Rechenfehlers bei Tesco

London (APA/AFP) - Wegen eines Rechenfehlers im Hause der Supermarktkette Tesco hat die britische Finanzaufsicht Ermittlungen eingeleitet. T...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/AFP) - Wegen eines Rechenfehlers im Hause der Supermarktkette Tesco hat die britische Finanzaufsicht Ermittlungen eingeleitet. Tesco werde „vollständig“ mit der Aufsichtsbehörde zusammenarbeiten, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an.

Die drittgrößte Supermarktkette der Welt hatte vergangene Woche zugeben müssen, dass ihre Halbjahresprognose um 250 Mio. Pfund (322 Mio. Euro) zu hoch ausgefallen war. Der erst seit September amtierende Chef David Lewis ordnete eine unabhängige Untersuchung an und beauftragte damit die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

Tesco bereitet derzeit die Veröffentlichung seines Geschäftsberichts für das Halbjahr von Anfang März bis Ende August vor. Dabei wurde entdeckt, dass der erwartete Gewinn viel zu hoch angesetzt war. Von den vorhergesagten 1,1 Mrd. Pfund müssen 250 Mio. Pfund abgezogen werden - das sind rund 10 Prozent des Jahresgewinns des Handelskonzerns. Vier Manager wurden suspendiert, die Veröffentlichung der Bilanz verschoben.

~ ISIN GB0008847096 WEB http://www.tesco.com/ ~ APA075 2014-10-01/09:09

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren