Andritz - Übernahmekommission checkt fehlendes Pflichtangebot durch

Wien/Graz (APA) - Beim steirischen börsennotierten Anlagenbauer Andritz nimmt die Übernahmekommission die Umgründungsmaßnahmen vom Sommer un...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Graz (APA) - Beim steirischen börsennotierten Anlagenbauer Andritz nimmt die Übernahmekommission die Umgründungsmaßnahmen vom Sommer unter die Lupe - möglicherweise wäre ein Pflichtangebot an die Aktionäre fällig gewesen. Ein entsprechendes Nachprüfungsverfahren sei eingeleitet worden, teilte das Unternehmen heute, Mittwoch, ad hoc mit.

Geprüft werden die von den Kernaktionären - insbesondere Custos Privatstifung bzw. Certus Beteiligungs-GmbH - durchgeführten Umgründungen und die Rückführung eines seit 2004 bestehenden Wertpapierdarlehens über Aktien der Andritz AG. Certus wird zu 100 Prozent von der Custos Privatstiftung des Andritz-Chefs Wolfgang Leitner kontrolliert.

Im August hatte die Grazer Certus 26,000.001 Stammaktien und somit die Sperrminorität (25 Prozent plus 1 Aktie des stimmberechtigten Grundkapitals) des steirischen Anlagenbauers an die Wiener SASR Achtundfünfzigste Beteiligungsverwaltung GmbH übertragen. Auch die SASR gehört zu 100 Prozent zur Custos Privatstiftung von Leitner. Certus hielt nach der Maßnahme nur noch 3,41 Prozent des Grundkapitals. Die Sperrminorität verblieb bei der Transaktion beim Andritz-CEO.

~ ISIN AT0000730007 WEB http://www.andritz.com ~ APA100 2014-10-01/09:51


Kommentieren