Strafprozess gegen Ex-Kommunalkredit-Manager gestartet

Wien (APA) - Im Wiener Straflandesgericht hat heute Mittwoch der Strafprozess gegen frühere Manager der Kommunalkredit begonnen. Auf der Ank...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Im Wiener Straflandesgericht hat heute Mittwoch der Strafprozess gegen frühere Manager der Kommunalkredit begonnen. Auf der Anklagebank sitzen die beiden früheren Kommunalkredit-Vorstände Reinhard Platzer und Leopold Fischer sowie zwei frühere Prokuristen, nämlich der ehemalige Treasury-Leiter und sein Stellvertreter.

Die Anklage lautet auf Untreue und Bilanzfälschung, die Strafdrohung liegt bei bis zu zehn Jahren Haft.

Die Anklage wird von Staatsanwältin Beatrix Winkler vertreten. Vorsitzende des Schöffensenats ist Richterin Nicole Rumpl. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat fünf Jahre lang ermittelt.

Laut Anklägerin versuchten die Ex-Manager, die Verluste der Kommunalkredit zu verschleiern, in den dazu durchgeführten Transaktionen hätten sie die Bank geschädigt. Teilweise wurden faule Assets umgepackt, um sie dann höher bewerten zu können, aber „faule Keks verfaulen auch in der anderen Lade weiter“, meinte die Anklägerin. Die Bilanzschönung habe die Bank Geld gekostet. Außerdem sei der Aufsichtsrat falsch informiert worden.

Die Kommunalkredit war Gemeindefinanzierer. Sie wurde im Herbst 2008 notverstaatlicht, die Republik Österreich musste einen Milliardenschaden tragen. Die Kommunalkredit und die KA Finanz haben sich dem Verfahren als Privatbeteiligte angeschlossen.

~ WEB http://www.kommunalkredit.at ~ APA111 2014-10-01/10:04


Kommentieren