Tiroler Kooperationsbeirat wird neu ausgerichtet

Nach knapp zwanzig Jahren überarbeitet das Land das Prozedere beim Kooperationsbeirat. Die Einrichtung ist Ansprechpartner für Tiroler Unternehmen in der Krise.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Landhaus in Innsbruck.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Der im Jahr 1993 ins Leben gerufene Kooperationsbeirat des Landes Tirol und der Sozialpartner unterstützt Tiroler Unternehmen, die in eine wirtschaftliche Krise geraten sind. Dabei erarbeitet er mit ihnen Lösungsmöglichkeiten und stellt Empfehlungen zur Sanierung aus. Nun erfährt der Beirat eine Neuausrichtung. „In Krisensituationen muss man schnell und unbürokratisch handeln. Wir haben deshalb das bisherige Verfahrensprozedere überarbeitet, deutlich reduziert und vereinfacht“, erklärt Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Zu den Hauptaufgaben des Beirats gehört es auch, Hilfestellung bei der Suche und der Vermittlung von Übernahme- und Beteiligungspartnern zu geben und die erforderlichen Kontakte zu Förderungseinrichtungen oder Kreditinstituten herzustellen. „In Krisenfällen, bei denen Eile geboten ist, liefert der Beirat konkrete Vorschläge zur Unterstützung des betroffenen Unternehmens“, sagt Zoller-Frischauf.

Seit seiner Entstehung ist der Kooperationsbeirat für über hundert Unternehmen tätig geworden. Er wird auf den Plan gerufen, weil entweder das Unternehmen selbst, das Land oder einer der Sozialpartner um Unterstützung ersuchen. Allerdings werde der Beirat ohne das Einverständnis des betroffenen Betriebes nicht aktiv, betont die Landesrätin. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte