In Imst sprudelt Quelle für schräge Möbelideen

Zwei Schülerinnen und ein Schüler der HTL Imst stellen ihre Entwürfe heuer bei der Design- und Erfindermesse in Innsbruck aus.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Matthias Reichle

Imst –Sie sind erst 17 Jahre alt und gehören doch bereits zu Tirols hellsten und kreativsten Köpfen – drei Schüler der HTL Imst nehmen heuer bei der Design- und Erfindermesse in Innsbruck teil. Sie haben Möbel entworfen, die echte Hingucker sind.

Zum Beispiel den Sch-(rägerh)­ocker – einer Sitzgelegenheit, bei der nichts gerade scheint, die aber trotzdem mit den Beinen fest im Leben steht – wie ihre Erfinderin. Er stammt aus der Ideenkiste von Johanna Trixl aus Fieberbrunn. Das „Schwungbrett“ hat ihre Klassenkameradin, die Harterin Theresia Labenbacher, erdacht. „Ich wollte etwas aus Weide machen“, rekapituliert die erfindungsreiche Schülerin den Entstehungsprozess. Herausgekommen ist eine Gartenbank, die sanft schaukelnd auf einem Flechtwerk steht. Lorenz Sumper hatte keinen Schreibtisch gefunden, mit dem er zufrieden war. „Also entwerfe ich mein Homeoffice selbst“, dachte sich der junge Amraser. Sein Modell „Scribus“ räumt mit dem Kabelsalat auf. Zu sehen sind die Möbel der drei, die derzeit die vierte Klasse des Zweigs für Innenarchitektur und Holztechnologie besuchen, bis 5. Oktober am Messestand der Schule bzw. am Stand des Fördervereins Technik Tirol, betont Lehrer Werner Mungenast.

Der Hocker und der Schreibtisch werden am Samstag zudem im Rahmen der langen Nacht der Museen im Dorfzentrum in Fließ ausgestellt. Quasi als Verlängerung der Ausstellung „Haeuse­r“ des Museumsvereins werden dort außergewöhnliche Arbeiten der Imster Schule präsentiert.

Man will dabei auch um Schüler werben. Denn im Gegensatz zu den beiden fünfjährigen Zweigen für „Bautechnik“ und „Innenarchitektur“, die heuer starke Zuwächse verzeichnen, ist wiederum keine Klasse bei der vierjährigen Fachschule für Tischlerei zustande gekommen – zum dritten Jahr in Folge. Die Befürchtung ist, dass der Zweig im nächsten Jahr komplett aus dem Schulalltag verschwinden könnte, so Mungenast.

Am 3. Dezember findet von 9 bis 16 Uhr der Tag der offenen Tür statt.


Kommentieren


Schlagworte