Letzter Rettungsversuch: Abfahrt in Bormio steht vor dem Aus

Auf Drängen der Betreibergesellschaft SIB könnte der Abfahrts-Klassiker in Bormio schon bald aus dem Ski-Rennkalender verschwinden.

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Flavio Roda, Präsident der Federazione Italiana Sport Invernali (FISI), teilte auf dem Weg nach Zürich eine bittere Nachricht mit: Die legendäre Abfahrt in Bormio ist Geschichte. Ein Schreiben des Vorsitzenden der Betreibergesellschaft SIB, Valeriano Giacomelli, bestätige die definitive Unvereinbarkeit, das Weltcuprennen auf der Stelvio auszutragen. Das berichtet heute die Ski-Plattform skiweltcup.tv.

Der große Streitpunkt: Der Termin für das Traditionsrennen kurz nach Weihnachten. Wegen der Pistenpräparierung, der Trainingsläufe und der Abfahrt selbst würden den Hoteliers vor Ort wichtige Urlaubstage in der Hochsaison verloren gehen.

Laut skiweltcup.tv wäre Roda bereit gewesen über eine Verlegung des Speed-Klassikers auf den 28. Dezember zu diskutieren. Der Internationale Ski-Verband (FIS) bot sogar an, einen anderen Termin im nächsten Jahr zu finden. Die SIB blockte die Vorschläge jedoch ab, beharrte auf ihrem Standpunkt.

Einen letzten Rettungsversuch soll es allerdings noch geben: Laut Informationen der „Gazzetta dello Sport“ hat Roberto Maroni, Präsident der Lombardei, SIB-Boss Giacomelli am Donnerstag zu einem Treffen geladen, um ihn noch zum Umdenken zu bewegen. Die Athleten und Ski-Fans dürfen also noch hoffen ... (tt.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte