IS - Weltkirchenrat begrüßte IS-Verurteilung durch Islamgelehrte

Genf (APA) - Der Weltkirchenrat in Genf hat die Verurteilung der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) durch internationale Islamgelehrte lau...

  • Artikel
  • Diskussion

Genf (APA) - Der Weltkirchenrat in Genf hat die Verurteilung der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) durch internationale Islamgelehrte laut Kathpress begrüßt. Die „fundierte Zurückweisung von Ansprüchen der IS, den authentischen Islam zu vertreten“, sei wichtig für islamische Führer, die um ein Zusammenleben aller Religionen bemüht seien, so der Generalsekretär des Kirchenrats, Olav Fykse Tveit, am Dienstag.

In einem am 24. September veröffentlichten Offenen Brief hatten 126 islamische Geistliche und Koranwissenschafter dargelegt, warum der IS in eklatantem Widerspruch zu den Lehren des Koran steht. Das 18-seitige Schreiben spricht den Islamisten die Kompetenz für Religionsurteile ab. Die Ausrufung eines Kalifats sei unzulässig. Unter den 24 Punkten des Dokuments bekräftigen die Gelehrten den vom Koran geforderten Schutz von Christen und anderen religiösen Minderheiten. Akte wie Folter und Leichenschändung, Versklavung, Zwangsbekehrungen und Unterdrückung von Frauen seien im Islam verboten.


Kommentieren