16-Jährige wegen Mordversuchs 2 - Video von Opfer gezeigt

Leoben (APA) - Nachdem sowohl die Angeklagte als auch der von ihr verletzte Schüler vor Gericht nicht aussagen wollten, wurden vom Opfer Vid...

  • Artikel
  • Diskussion

Leoben (APA) - Nachdem sowohl die Angeklagte als auch der von ihr verletzte Schüler vor Gericht nicht aussagen wollten, wurden vom Opfer Videoaufnahmen gezeigt. Der damals 15-Jährige erzählt darin, dass er die Drohungen des Mädchen nicht ernst genommen habe. Nach dem Stich in den Bauch habe er zunächst nur „ein Zwicken“ gespürt.

Damit die Geschworenen zumindest einen Eindruck vom Opfer bekommen, wurden eine auf Video aufgezeichnete Befragung und eine Tatrekonstruktion vorgespielt. Der schmächtige Bursche schilderte, wie das Mädchen neu in seine Klasse kam: „Ich war dort Anführer, und sie wollte das auch sein.“ In der Folge beflegelten sich beide via Facebook was das Zeug hielt, beide sparten nicht mit Drohungen aller Art. „Sie hat gesagt, sie würde mich anzünden“, beschrieb der Schüler relativ ungerührt. Die Drohungen habe er aber weder ernst gemeint noch ernst genommen.

Beim Video, das am Tatort gemacht wurde, zeigte er die einige Zentimeter lange Narbe über dem Nabel. Bei der Auseinandersetzung hatte er seine Kontrahentin im Schwitzkasten, als sie ihn plötzlich in den Bauch stach. „Ich habe ein Zwicken gespürt“, so der Bursche. Erst die entsetzten Mienen der Mitschüler habe ihn näher hinschauen lassen. Da war sein T-Shirt bereits blutig und er sackte zu Boden. Er rappelte sich noch einmal auf und wollte einen Sessel nach dem Mädchen werfen, hatte aber keine Kraft mehr dazu.

„Sie möchte sich bei dir entschuldigen“, teilte ihm die Richterin am Video mit. „Ich finde das sehr höflich von ihr, ich möchte das aber nicht“, lautete die dezidierte Antwort. Am Nachmittag sollen noch einige Zeugen gehört werden, mit einem Urteil wird bereits für Donnerstag gerechnet.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren