Berner Flughafen gibt sich schlankere Führungsstruktur

Bern (APA/sda) - Der Flughafen Bern muss einen Rückgang des Linien- und Charterverkehrs verkraften und hat deshalb seinen Betrieb den neuen ...

  • Artikel
  • Diskussion

Bern (APA/sda) - Der Flughafen Bern muss einen Rückgang des Linien- und Charterverkehrs verkraften und hat deshalb seinen Betrieb den neuen Gegebenheiten angepasst. Während der seit 2013 laufenden Reorganisation verschwanden 22 Stellen. Nun wird auch die Führungsstruktur verschlankt.

Die Stelle des Chief Operating Officers (COO) verschwindet, die Aufgaben werden auf verschiedene Funktionen aufgeteilt. Der heutige COO, Christian Mayer, wird das Unternehmen verlassen.

Neu wird Heinz Kafader als Chef Operation Mitglied der Geschäftsleitung, wie die Flughafen Bern AG am Mittwoch mitteilte. Die neuen Strukturen sollen Anfang 2015 in Kraft treten.

Den Rückgang des Linien- und Charterverkehrs führt die Unternehmensleitung laut Mitteilung insbesondere auf die Kosteneinsparungen und Ertragsoptimierungen bei der Skywork Airlines zurück.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die auf dem Airport Bern basierte Fluggesellschaft hat nach einer dreijährigen, stürmischen Wachstumsphase mit neuen Linien und mehr Passagieren, aber auch mit mehr als 50 Mio. Franken (41,45 Mio. Euro) Defizit im vergangenen August einen Neustart bei Null angekündigt.

Der Hauptkunde, Skywork Airlines, habe Linien reduziert, sagte Beat Brechbühl, Verwaltungsratspräsident der Flughafen Bern AG am Mittwoch auf Anfrage. Die Restrukturierungen bei Skywork habe der Flughafen zum Anlass genommen, den eigenen Betrieb möglichst rasch den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Die seit 2013 laufende Reorganisation umfasst auch den Abbau von 22 Stellen, wobei nur drei Kündigungen ausgesprochen werden mussten, wie Brechbühl auf Anfrage sagte. Dieser Stellenabbau sei bereits umgesetzt.


Kommentieren