Wiener Rentenmarkt im Späthandel mehrheitlich fester

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Mittwoch im Späthandel mehrheitlich fester tendiert. Mit Ausnahme der zweijährigen kam es in alle...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Mittwoch im Späthandel mehrheitlich fester tendiert. Mit Ausnahme der zweijährigen kam es in allen Laufzeiten zu Kursgewinnen.

Am Mittwoch wurden Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes für zahlreiche Euroländer, die gesamte Eurozone sowie die USA veröffentlicht. Diese Indizes werden als wichtige Frühindikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung gesehen.

In Europa verdichteten sich hierbei die Anzeichen einer schwachen Konjunkturentwicklung. Die größte Volkswirtschaft im Euroraum, Deutschland, fiel unter die Expansionsschwelle von 50 Punkten, der Indikator betrug 49,9 Punkte. Der Index für die Eurozone lag mit 50,3 Punkten zwar knapp über der Schwelle, blieb jedoch hinter den Erwartungen zurück.

Auch in den USA enttäuschte der ISM-Index mit schwachen Daten. Der Einkaufsmanagerindex sank von 59,0 Zählern im August unerwartet stark auf 56,6 Punkte, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Institute for Supply Management (ISM) unter Unternehmen hervorgeht. Ökonomen hatten nur einen leichten Rückgang auf 58,5 Zähler erwartet.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Positive Daten kamen hingegen vom Arbeitsmarkt, die US-Firmen schufen im September 213.000 neue Stellen, erwartet wurde ein Plus von 210.000 Stellen. Die Zahlen des privaten Arbeitsvermittlers ADP gelten als wichtiger Vorindikator für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung.

Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Oktober-Termin, mit 150,28 um 58 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (149,70). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 149,82. Das Tageshoch lag bisher bei 150,35, das Tagestief bei 149,65, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 70 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 741.864 Oktober-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,91 (zuletzt: 1,96) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,93 (0,97) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,09 (0,12) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug minus 0,04 (minus 0,06) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 12 (zuletzt: 13) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 28 (28) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 14 (15) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von sechs (zwei) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 127,66 127,79 1,91 n.v. 105,8 Bund 23/10 10 1,75 107,03 107,06 0,93 n.v. 98,95 Bund 18/10 5 1,15 104,24 104,26 0,09 n.v. 100,15 Bund 15/07 2 3,50 102,73 102,73 -0,04 n.v. 102,8 ~


Kommentieren