Bulgarien erhöht Strompreise trotz Protesten drastisch

Sofia (APA/dpa) - Trotz Protesten sind im ärmsten EU-Land Bulgarien die Verbraucherpreise für Strom zum Monatsbeginn um knapp zehn Prozent d...

  • Artikel
  • Diskussion

Sofia (APA/dpa) - Trotz Protesten sind im ärmsten EU-Land Bulgarien die Verbraucherpreise für Strom zum Monatsbeginn um knapp zehn Prozent drastisch gestiegen. Private Haushalte müssen von 1. Oktober an durchschnittlich 9,79 Prozent mehr für Strom bezahlen, entschied die staatliche Aufsichtsbehörde DKEWR am Mittwoch in Sofia.

Durch die höheren Preise solle die Versorgung mit Strom zuverlässiger werden. Sozialisten und Nationalisten hatten im Wahlkampf für die Parlamentswahl am kommenden Sonntag gegen die angekündigte Teuerung protestiert.

Der Strompreis ist seit Jahren in Bulgarien zum Politikum geworden. Große Teile der Bevölkerung können aus Armut, besonders im Winter ihre Stromrechnungen nicht bezahlen. Erst im Februar 2013 war die damalige konservative Regierung durch Massenproteste gegen hohe Strompreise gestürzt worden. Bei den bis Juli regierenden Sozialisten gingen die Strompreise leicht zurück, da unter anderem mehr Atomstrom bestellt worden war. Derzeit regiert eine vom Präsidenten eingesetzte Übergangsregierung.


Kommentieren