Kolumbianischer Maler Manuel Hernandez gestorben

Bogota (APA/dpa) - Der kolumbianische Maler Manuel Hernandez ist tot. Er sei im Alter von 86 Jahren gestorben, teilte das Kulturministerium ...

  • Artikel
  • Diskussion

Bogota (APA/dpa) - Der kolumbianische Maler Manuel Hernandez ist tot. Er sei im Alter von 86 Jahren gestorben, teilte das Kulturministerium am Mittwoch mit. Hernandez galt als Pionier der abstrakten Kunst in Kolumbien. Seine Arbeit wurde vor allem von dem US-Künstler Mark Rothko beeinflusst.

Immer wieder spielte er in seinen Bildern mit Zeichen, Symbolen und Farben. „Sein Werk vereint Merkmale der Malerei und des Zeichnens“, sagte die Kunsthistorikerin Carmen María Jaramillo der Zeitung „El Tiempo“.

Hernandez studierte in Chile, Italien und den Vereinigten Staaten. Später unterrichtete er selbst an der Hochschule der Schönen Künste in Bogota. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter den Ehrenpreis der Iberoamerikanischen Biennale 1968 in Medellin. Im kolumbianischen Nationalmuseum sind eine Reihe seiner Werke zu sehen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren