USA kritisieren israelische Siedlungspläne ungewöhnlich scharf

Washington (APA/dpa) - Die USA haben neue israelische Siedlungspläne ungewöhnlich scharf kritisiert. Sollten die Pläne für den Bau von etwa ...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/dpa) - Die USA haben neue israelische Siedlungspläne ungewöhnlich scharf kritisiert. Sollten die Pläne für den Bau von etwa 2.600 Häusern in einem besonders sensiblen Teil Ost-Jerusalems vorangetrieben werden, würde dies „Israel sogar von seinen engsten Verbündeten entfernen“, sagte Regierungssprecher Josh Earnest am Mittwoch im Weißen Haus. Die USA gelten als engster und wichtigster Verbündeter Israels.

Zudem seien die Pläne „Gift für die Atmosphäre“ zwischen Israel und Palästinensern, fügte Earnest hinzu. Die gesamte internationale Gemeinschaft werde eine derartige Entwicklung verurteilen. Sie stünden auch im Widerspruch zu Israels stets betontem Ziel, mit den Palästinensern eine Friedenslösung anzustreben. Nach einem Bericht der „Jerusalem Post“ betreffen die Baupläne die Gegend Givat Hamatos in Ost-Jerusalem, die Palästinenser als Teil ihres künftigen Staates ansehen.


Kommentieren