Mehr als 20 Al-Shabaab-Mitglieder bei Kämpfen in Somalia getötet

Mogadischu (APA/dpa) - Bei Kämpfen in Somalia sind mehr als 20 mutmaßliche Kämpfer der radikal-islamischen Terrormiliz Al-Shabaab getötet wo...

  • Artikel
  • Diskussion

Mogadischu (APA/dpa) - Bei Kämpfen in Somalia sind mehr als 20 mutmaßliche Kämpfer der radikal-islamischen Terrormiliz Al-Shabaab getötet worden. Einheiten der halbautonomen Region Puntland hätten am Mittwoch ein 30 Kilometer östlich der Hafenstadt Bosaso gelegenes Lager der Extremisten angegriffen, sagte der Präsident Puntlands, Abdiwali Mohamed Ali, bei einer Pressekonferenz.

Auch unter den eigenen Kämpfern habe es mehrere Opfer gegeben. Augenzeugen berichteten von mehr als sieben Stunden andauernden Kämpfen.

Truppen Somalias und der Afrikanischen Union waren zuletzt im Süden und in der Mitte des Landes verstärkt gegen Al-Shabaab vorgegangen. Die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündete Miliz verbreitet dort seit Jahren Angst und Schrecken. Al-Shabaab legt die islamische Rechtsprechung Scharia äußerst brutal aus, wozu immer wieder öffentliche Hinrichtungen und Amputationen gehören. Die nördliche Küstenregion Puntland galt zuletzt als ein Rückzugsort der Gruppe.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren