„Süddeutsche Zeitung“ testet gemeinsame Buchbesprechung mit Lesern

München (APA/dpa) - Die „Süddeutsche Zeitung“ testet eine neue Form der Leserbeteiligung: 100 Leser sollen zusammen mit einem Redakteur eine...

  • Artikel
  • Diskussion

München (APA/dpa) - Die „Süddeutsche Zeitung“ testet eine neue Form der Leserbeteiligung: 100 Leser sollen zusammen mit einem Redakteur eine Buchkritik schreiben. Bei dem Buch handelt es sich um „Makers“ von Chris Anderson, dem ehemaligen Chefredakteur des Technologie-Magazins „Wired“. Darin geht es um den 3-D-Druck und das Internet der Dinge.

„Sein deutscher Verlag Hanser stellt für dieses Experiment 100 digitale Exemplare des Buches zur Verfügung, die wir in einem gemeinsamen Dokument lesen, das so zu einem virtuellen Salon wird“, kündigte der Projektleiter Dirk von Gehlen am Donnerstag an. „In dem Dokument treffen sich Kritiker und Leser, kommentieren, diskutieren und erstellen gemeinsam die Buchbesprechung, die am Ende des Experiments im Feuilleton der SZ gedruckt wird.“ Wer teilnehmen will, kann eine Mail schreiben an lesesalon@sueddeutsche.de.

(SERVICE: Internet - Blog Dirk von Gehlen(http://dpaq.de/CIKcN)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren