Tour de Tirol füllt Betten der Region

Alleine Söll verzeichnet am Wochenende 2000 Nächtigungen. Für die Organisatoren ist der Event eine Ganzjahresveranstaltung.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Michael Mader

Söll –1000 Liter Cola, 2800 Packungen Gel, 2500 Riegel, 150 Kilogramm Bananen, 35.000 Becher – so schaut die Einkaufsliste für die Verpflegungsstationen bei der Tour de Tirol aus, die heute Freitag gestartet wird.

Damit die Stärkung auch zu den Sportlern kommt, ist eine organisatorische Meisterleistung nötig. Alleine beim Kaisermarathon gibt es 13 Labestationen in teils sehr unwegsamem Gelände. Dafür können die beiden Organisatoren Dieter Aufinger und Martin Kaindl mittlerweile auf zwölf Teamleader und mehr als 300 Helfer zurückgreifen. Unentgeltlich, versteht sich. „Sonst wäre so eine Veranstaltung nicht finanzierbar. Wir verdienen sowieso fast nichts dabei“, erklärt Aufinger. Dafür gibt es für die Helfer auch heuer wieder eine „Helferparty“, die von Andreas Koller gesponsert wird.

Mittlerweile sei die Tour de Tirol vom Aufwand her eine Ganzjahresveranstaltung geworden. „Über unsere Homepage oder auch Facebook gibt es ständig unzählige Anfragen“, weiß Aufinger. Zum Beispiel sei man auch das ganze Jahr über mit den verschiedenen Grundbesitzern in Kontakt, ohne die der Bewerb gar nicht durchführbar wäre. So führt die Strecke alle Jahre auch über die Terrasse der Tanzbodenhütte, wo seit heuer aber ein Wintergarten steht. „Jetzt dürfen wir durch das Lokal laufen. Wir laufen ja überhaupt viel über Privatbesitz, da ist eine ausgezeichnete Kooperation notwendig“, sagt Aufinger, der auch die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und den Bergbahnen in den höchsten Tönen lobt.

Aber auch aus touristischer Sicht ist die Tour de Tirol ein Erfolg. Der Leiter des Söller Infobüros des Tourismusverbands, Gabriel Eder, berichtet von mehr als 2000 Nächtigungen in Söll. Für ihn ein zusätzlicher Anreiz in der Saison, die mit der Almabtriebswoche, dem Musikherbst in Ellmau und der Tour de Tirol sehr gut laufe. Und gerade Letztere erfreue sich immer größerer Beliebtheit.


Kommentieren


Schlagworte