Park&Ride tritt in Jenbach auf der Stelle

Jenbach – Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich der Jenbacher Bürgermeister Dietmar Wallner mit dem Projekt Park&Ride am Jenbacher Bahnh...

  • Artikel
  • Diskussion

Jenbach –Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich der Jenbacher Bürgermeister Dietmar Wallner mit dem Projekt Park&Ride am Jenbacher Bahnhof. Stocksauer ist er jetzt wegen eines Vertragsentwurfes der Bundesbahn. „Demnach muss Jenbach die Erschließungskosten tragen. Da mache ich nicht mit“, stellte er verärgert im Gemeinderat fest. Nun hätte sich die hohe Politik darum zu kümmern, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Ein klares Ja gab es für eine Baustelle in der Josef-Sattler-Straße bei der Neuen Mittelschule. Dort entstehen ein Regenrückhaltebecken und eine Versickerungsanlage. Der Kostenpunkt: Rund 500.000 Euro. Laut Bauamt sei mit drei Monaten Bauzeit zu rechnen.

Neu ist ein Ausschuss für Hochbau und Dorferneuerung. Nicht gelten ließen BM Wallner (VP) und sein Vize Andreas Lackner (SP) den Vorwurf von Gemeinderat Hans Margreiter (FP), dass er so als bisheriger Obmann des Bauausschusses bequem entsorgt werde. Auf den Vorwurf, damit die Kosten zu steigern, reagierte Wallner prompt: „Ich verzichte auf die Gage als Obmann des Kulturausschusses.“ Auch Lackner wäre für einen solchen Schritt als Obmann des Wohnungsausschusses bereit. Debatten gab es rund um die Hundesteuer. So sollen für einen Hund künftig statt 75 Euro 90 Euro bezahlt werden, für einen Zweithund kommen 140 Euro in die Gemeindekasse. Senioren haben für einen Hund 75 Euro zu zahlen. (zw)


Kommentieren


Schlagworte