30 Zentimeter dickes Ruhepolster vor Weltcup-Auftakt in Sölden

Morgen in drei Wochen wird der alpine Weltcup-Winter in bester Tradition hoch über Sölden eingeläutet. Präparierung der Rennpiste startete bereits im April. Santa Caterina übernimmt Herren-Abfahrt von Bormio.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Max Ischia

Sölden –Es schneite aus vollen Rohren. Tage- bzw. nächtelang. Bis sich auch der letzte Wassertropfen in Schnee verwandelt hatte. Bereits Anfang April hatten die umsichtigen Organisatoren des alpinen Weltcup-Auftakts hoch über Sölden die Vorbereitungen für eine bestmögliche Pistenpräparierung eingeläutet. Dafür leerte man die verbliebenen 70.000 Kubikmeter Wasser des Tiefenbach-Speichersees und ließ die zehn fix installierten Schneekanonen wertvolle Dienste tun. Nebenbei kratzte man die Schneereste, die der Gletscher so freigab, zusammen und hüllte die damit angelegten Schneedepots während der Sommermonate unter weiße Vliesdecken.

Noch sind es gut drei Wochen, bis am Rettenbachferner der Weltcup- bzw. WM-Winter mit zwei Riesentorläufen startet und Jagd auf Vorjahressiegerin Lara Gut (SUI) und Triple-Triumphator Ted Ligety (USA) gemacht wird. Was den gefürchteten, weil bis zu 65 Prozent abfallenden Weltcup-Hang anbelangt, könnte man bereits heute loslegen. „Wir haben auf der gesamten Piste zumindest eine 30 Zentimeter dicke Schneeauflage“, sagt Pistenchef Isidor Grüner, der den Gutteil der Arbeit als erledigt betrachtet.

Auch der ergiebige Regen, der vorgestern über dem Gletscher niederprasselte, konnte dem Weltcup-Hang wenig anhaben. „Sobald es kälter wird, werden wir die Schneekanonen wieder anwerfen, um den Teams beste Trainingsbedingungen zu möglichen.“

Bis 18. Oktober – sofern kein Warmwettereinbruch bzw. anhaltende Regenfälle die Pläne durchkreuzen – ist die Rennpiste für die jeweiligen Nationen geöffnet. Ab 19. Oktober, so will es das FIS-Reglement, wird die Strecke gesperrt und das angekarrte Material (u. a. 7000 m Absperrzäune, 3500 m Sicherheitsnetze) verbaut.

Rainer Gstrein, der gemeinsam mit Andre Arnold den Rennchef gibt, kehrte gestern von der FIS-Tagung aus Zürich zurück. Dabei wurde unter anderem festgelegt, dass St. Catarina Ende des Jahres die Herren-Abfahrt von Bormio übernimmt.

Ski-Weltcup am Rettenbachferner

Freitag, 24. 10.: 18.30 Startnummernauslosung Damen-RTL.

Samstag, 25. 10.: 9.30/12.45 Uhr Damen-Riesentorlauf; 17 Uhr Fanclub-Parade im Ortszentrum; 18.30 Siegerehrung Damen-RTL; 18.45 Startnummernauslosung Herren-RTL.

Sonntag, 26. 10.: 9.30/12.45 Herren-Riesentorlauf.

Karten: www.skiweltcup.soelden.com; Tel. 0 52 54/508. Preise: Stehplatz: 18 Euro (Erwachsene), 10 Euro (Jugendliche), Kinder (JG 2006 und jünger) gratis. Tribüne: 45 Euro (auch Kinder); VIP-Ticket: 2010 Euro. Besitzer eines gültigen Skipasses haben freien Eintritt (Stehplatz).

Shuttle: Sölden – Gletscher – Sölden (kostenlos).


Kommentieren


Schlagworte