Bahrain: Prominenter Menschenrechtler wegen Twitter-Nachricht in Haft

Manama (APA/dpa) - Einem bahrainischen Menschenrechtsaktivisten droht eine neue Haftstrafe. Nabil Rajab, Vorsitzender des Bahrain-Zentrums f...

  • Artikel
  • Diskussion

Manama (APA/dpa) - Einem bahrainischen Menschenrechtsaktivisten droht eine neue Haftstrafe. Nabil Rajab, Vorsitzender des Bahrain-Zentrums für Menschenrechte (GCHR), müsse sich am Donnerstag wegen kritischer Twitter-Botschaften vor der Justiz verantworten, berichteten seine Kollegen. Der Vorsitzende des GCHR war erst am Vortag nach seiner Rückkehr aus Europa verhaftet worden.

Nach Angaben des GCHR wird Rajab vorgeworfen, in den vergangenen Tagen Tweets veröffentlicht zu haben, die bahrainische Institutionen „verunglimpfen“. Die Regierung selbst äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Nach bahrainischem Strafgesetzbuch werden regierungskritische Äußerungen mit bis zu drei Jahren Haft geahndet.

Rajab war erst im Mai diesen Jahres nach einer zweijährigen Haftstrafe freigekommen. Der Menschenrechtler gehörte zu den Anführern der Demonstrationen gegen das Königshaus 2011.


Kommentieren