Asyl - FPÖ kolportiert Quartierpläne für Kärntner Kaserne

Klagenfurt/Wien (APA) - Der Kärntner FPÖ-Obmann Christian Ragger hat am Donnerstag Protest dagegen eingelegt, dass in der Goiginger Kaserne ...

  • Artikel
  • Diskussion

Klagenfurt/Wien (APA) - Der Kärntner FPÖ-Obmann Christian Ragger hat am Donnerstag Protest dagegen eingelegt, dass in der Goiginger Kaserne in Bleiburg (Bezirk Völkermarkt) Flüchtlinge einquartiert werden sollen. Er verfüge über entsprechende Informationen aus dem Ministerium, so Ragger in einer Aussendung. Bundesheersprecher Oberst Michael Bauer meinte dazu auf APA-Anfrage: „Das höre ich zum ersten Mal.“

Die Informationen bezüglich des Asylwerberheims seien der FPÖ zugespielt worden, behauptete hingegen Ragger. Die Bleiburger Kaserne gehört zu jenen Liegenschaften des Bundesheeres, die in der Vergangenheit und auch jüngst, im Lichte des erwarteten Sparkonzepts des Verteidigungsministeriums, wieder als Schließungskandidaten genannt wurden.

Beamten-Staatssekretärin Sonja Steßl (SPÖ) gab indes am Donnerstag im „Kurier“ bekannt, dass das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) 87 zusätzliche Stellen erhalten soll. Das Innenministerium hatte diese Aufstockung nach einer Personalevaluierung im ersten Halbjahr 2014 beantragt. Die Arbeitsplätze sollen weitgehend mit Mitarbeitern besetzt werden, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind und im Rahmen des Mobilitätsprogramms des Bundes wechseln. Derzeit hat das BFA 738 Mitarbeiter.

~ WEB http://www.fpoe.at ~ APA324 2014-10-02/13:35

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren