Ägypten zensiert Tageszeitung wegen Spionage-Interview

Kairo (APA/dpa) - Nach der umfassenden Zensur der ägyptischen Tageszeitung „Al-Masri al-Youm“ kritisieren Menschenrechtler die Behörden für ...

  • Artikel
  • Diskussion

Kairo (APA/dpa) - Nach der umfassenden Zensur der ägyptischen Tageszeitung „Al-Masri al-Youm“ kritisieren Menschenrechtler die Behörden für deren „Verstoß gegen die Pressefreiheit“. Ägyptens Machthaber müssten aufhören, die Pressegewalt im Lande „zu schikanieren“, forderte das arabische Netzwerk für Menschenrechtsinformation (ANHRI) in einer in der Nacht zum Donnerstag veröffentlichten Erklärung.

Zuvor war bekannt geworden, dass Behörden die gesamte Mittwochsausgabe der privaten Zeitung konfisziert und abgeändert hatten.

Die ursprüngliche Ausgabe enthielt nach Angaben von ANHRI ein Interview mit einem ägyptischen Spion unter dem Tarnnamen „Fuchs“. Der mittlerweile verstorbene Geheimdienstler habe darin Interna über den Umgang mit dem israelischen Geheimdienst Mossad ausgeplaudert. Die unabhängige Zeitung „Daily News Egypt“ bestätigte die Zensur unter Berufung auf den Chefredakteur der „Masry al-Youm“. Die betroffene Zeitung erwähnte den Zwischenfall am Donnerstag mit keinem Wort.

Erst vor wenigen Tagen hatte Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi am Rande der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York gesagt, es gebe in Ägypten „keine Einschränkung der Redefreiheit“.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren