Pkw-Neuzulassungszahl in Deutschland stieg im September 5,2 Prozent

Flensburg (APA/AFP) - Wegen eines deutlichen Anstiegs bei gewerblichen Kfz-Zulassungen hat sich die Zahl der im September in Deutschland neu...

  • Artikel
  • Diskussion

Flensburg (APA/AFP) - Wegen eines deutlichen Anstiegs bei gewerblichen Kfz-Zulassungen hat sich die Zahl der im September in Deutschland neu zugelassenen Pkw erhöht. Vergangenen Monat wurden 260.062 Autos neu zugelassen, teilte das Kraftfahrzeugbundesamt am Donnerstag in Flensburg mit. Dies seien 5,2 Prozent mehr als im September des Vorjahres.

Während die Zahl der privat zugelassenen Autos mit einem Plus von 0,1 Prozent konstant blieb, stieg die Zahl der neuen Dienstwagen deutlich um 8,1 Prozent.

In den ersten neun Monaten wurden demnach insgesamt 2,3 Millionen Pkw neu zugelassen, 2,9 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit 52,9 Prozent waren mehr als die Hälfte der Neuzulassungen Benziner, Diesel-Pkw lagen bei 45,5 Prozent. Alternative Antriebe lagen allesamt unter ein Prozent. Mit 747 neuen Elektro-Pkw im Straßenverkehr erhöhte sich hier die Zahl der Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahres-September um 40,4 Prozent.

Die deutschen Hersteller konnten den Angaben zufolge zum großen Teil zulegen, Mini von BMW mit einem Plus von 18,8 Prozent und Audi mit einem Plus von 10,4 Prozent verzeichneten die höchsten Zuwächse an Neuzulassen. Bei Smart nahmen die Zulassungen dagegen um 33,2 Prozent deutlich ab.

Bei den Importwagen konnten Jeep (plus 49,8 Prozent), Mitsubishi (plus 35,7 Prozent) und Mazda (plus 29,3 Prozent) stark zulegen. Zweistellige Verluste bei den Neuzulassungen erlebten Chevrolet, Lancia, Jaguar, Alfa Romeo und Subaru.


Kommentieren