Tischtennis: ÖTTV-Clubs in Champions League durchwegs auswärts

Wien (APA) - Österreichs Vereine in der Tischtennis-Champions-League haben in Runde zwei durchwegs Auswärtsaufgaben. Am Freitag kommt es bei...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Österreichs Vereine in der Tischtennis-Champions-League haben in Runde zwei durchwegs Auswärtsaufgaben. Am Freitag kommt es bei den Damen zum Gruppe-B-Duell der zweifachen Titelträger TTC Berlin mit Linz AG Froschberg, in Pool A muss SVNÖ Ströck zu Szekszard AC nach Ungarn. In Herren-Gruppe B gastiert Weinviertel NÖ bei Eslövs in Schweden. Am Sonntag spielt Wels in Pool D bei Grodzisk in Polen.

Die Linzerinnen wie auch Titelverteidiger Berlin haben ihre Auftaktpartie 3:0 gewonnen. Linz-Manager Günter Renner ist zuversichtlich, sich für die zuletzt zwei gegen die Deutschen bezogenen Niederlagen zu revanchieren, auch wenn Sofia Polcanova aus privaten Gründen nicht mitgereist ist. Für Leistungsträgerin Liu Jia gilt es wie beim Kontrahenten bei Petrissa Solja, die Belastung der Lissaboner EM mit dem erst am Sonntag gespielten Finale möglichst wegzustecken.

SVNÖ ist mit einem 0:3 bei Titelfavorit Fenerbahce in die Konkurrenz gestartet. Bei Szekszard spielt Einzel-Europameisterin Li Fen, die in der vergangenen Saison noch bei den Niederösterreicherinnen im Einsatz war. Auch die Ungarinnen haben ihr Auftaktmatch verloren, womit der Verlierer vom Freitagabend nur noch Außenseiter im Aufstiegskampf sein wird. Verloren hat zum Auftakt auch Herren-Meister Wels, vor allem mit dem Südkoreaner Oh Sang-eun wartet diesmal beim Gegner ein erfahrener Kontrahent.

Weinviertel NÖ geht mit einem 3:0 beim Robert-Gardos-Club Chartres in das Duell mit Eslövs. Die Schweden haben ihren Auftakt bei Werder Bremen 1:3 verloren. „Sie sind unauffällig, ihre Nummer eins ist aber gefährlich“, meinte Daniel Habesohn gegenüber der APA - Austria Presse Agentur über Xi Hui. Weinviertels Hou Yingchao kennt ihn aus seiner Jugendzeit aus China. Habesohn war leicht angeschlagen und hat daher einige Tage pausiert. Stefan Fegerl sollte nach seiner EM-Absenz wieder einsatzfähig sein.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren