Dalai Lama betet für friedlichen Ausgang der Proteste in Hongkong

Dharamsala/Hongkong (APA/AFP) - Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, hat sich für einen friedlichen Ausgang der Demonstrati...

  • Artikel
  • Diskussion

Dharamsala/Hongkong (APA/AFP) - Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, hat sich für einen friedlichen Ausgang der Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong ausgesprochen. Der Nachrichtenagentur AFP sagte der Dalai Lama am Donnerstag, er bete dafür. Es sei allerdings „sehr schwer zu sagen“, wie es ausgehen werde. „Alles, was ich tun kann, ist beten“, fügte der 79-jährige Friedensnobelpreisträger hinzu.

Der Dalai Lama floh 1959 während eines Aufstands nach Indien, wo er seitdem wie zahlreiche andere tibetische Flüchtlinge im Exil lebt. Peking wirft ihm vor, von dort aus die Abspaltung Tibets von China zu betreiben. Nach chinesischer Lesart wurde Tibet 1951 durch die Volksarmee friedlich befreit und 1964 als autonomes Gebiet der Volksrepublik etabliert.

Das Kräftemessen zwischen der prodemokratischen Protestbewegung in Hongkong und der Zentralregierung in Peking dauert bereits seit mehreren Tagen an. Die Demonstranten stemmen sich gegen eine von China beschlossene Wahlreform: Zwar soll die dortige Bevölkerung 2017 erstmals direkt einen Verwaltungschef wählen dürfen, jedoch sollen die Kandidaten von einem mehrheitlich prochinesischen Ausschuss nominiert werden. Die britische Kronkolonie war 1997 an China zurückgegeben worden.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren