EU warnt vor Eskalation in Hongkong

Brüssel/Berlin (APA/dpa) - Die Europäische Union hat alle Parteien in Hongkong aufgefordert, Kompromissbereitschaft zu zeigen und nach einer...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel/Berlin (APA/dpa) - Die Europäische Union hat alle Parteien in Hongkong aufgefordert, Kompromissbereitschaft zu zeigen und nach einer Lösung zu suchen, die im Einklang mit der Verfassung von Hongkong und dem Prinzip „Ein Land - Zwei Systeme“ stehe, nach dem die frühere britische Kronkolonie seit der Rückgabe 1997 an China autonom regiert wird.

Ziel sollte ein faires Wahlsystem sein, das einen hohen Grad an politischer Mitbestimmung ermöglicht, ließ die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in Brüssel mitteilen. Mit Blick auf die Demonstrationen rief die EU-Kommission dazu auf, nicht zu Gewalt zu greifen.

In Deutschland zeigte sich der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung, Christoph Strässer, „besorgt“ über die Entwicklung um die Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong. Der SPD-Politiker rief am Donnerstag alle Seiten dazu auf, eine Eskalation zu vermeiden. Es müsse eine gemeinsame Lösung gefunden werden, die den Bürgern Hongkongs „eine möglichst große und faire Teilhabe am politischen Prozess ermöglicht“.


Kommentieren