Ukraine - Schweizer bei Beschuss von IKRK-Gebäude in Donezk getötet

Donezk (APA/Reuters/AFP/sda) - In der ukrainischen Rebellenhochburg Donezk ist einem Agenturbericht zufolge ein Schweizer beim Einschlag ein...

  • Artikel
  • Diskussion

Donezk (APA/Reuters/AFP/sda) - In der ukrainischen Rebellenhochburg Donezk ist einem Agenturbericht zufolge ein Schweizer beim Einschlag einer Granate getötet worden. Das Geschoß habe ein Gebäude des Internationalen Roten Kreuzes getroffen, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag unter Berufung auf Angaben der prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine.

Vor dem Eingang des Gebäudes liege der reglose Körper eines Mannes, berichtete ein Augenzeuge. Von wem die Granate abgeschossen wurde, blieb zunächst unklar. Das IKRK bestätigte den Tod eines Mitarbeiters vorerst nicht. In einer Kurznachricht über Twitter heisst es lediglich, dass sich im Büro in Donezk ein tragischer Vorfall ereignet habe.

Am Mittwoch waren in Donezk bei Granateneinschlägen auf einem Schulhof und einer nahe gelegenen Straße mindestens zehn Menschen getötet worden. In der Nacht auf Donnerstag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem Telefonat aufgefordert, mäßigend auf die Separatisten in der Ukraine einzuwirken.


Kommentieren