Gmundner Hotelprojekt „Lacus Felix“ endgültig vor dem Aus

Gmunden (APA) - Das umstrittene Gmundner Hotelprojekt „Lacus Felix“ steht nach jahrelangen Querelen endgültig vor dem Aus. Der Gemeinderat h...

  • Artikel
  • Diskussion

Gmunden (APA) - Das umstrittene Gmundner Hotelprojekt „Lacus Felix“ steht nach jahrelangen Querelen endgültig vor dem Aus. Der Gemeinderat hat Donnerstagabend beschlossen, dass die Stadt das betroffene Areal zurückkauft. Nach einer hitzigen Diskussion hätten sich 29 von 37 Mitgliedern in geheimer Abstimmung dafür entschieden, erfuhr die APA im Anschluss von der Grünen Fraktion.

Um das Projekt gibt es seit Jahren einen teils heftigen Disput, zuletzt geriet das Großvorhaben immer mehr ins Stocken. Sollten die Pläne doch noch realisiert werden, wäre für „Lacus Felix“ mit RIMC Austria als Betreiber auf einer künstlichen Insel ein Investment von 85 Mio. Euro vorgesehen. Geplant wäre ein rund 30 Meter hoher 4-Stern-Superior-Bau mit 160 Zimmern sowie einem Seminar-, Tagungs-und Wellnessbereich. Später sollten noch 56 Wohnungen und 15 Chalets mit eigenen Bootsgaragen dazukommen sollen, so die Vision.

In den vergangenen Wochen hat es so ausgesehen, als wäre der Unternehmer und Präsident des Linzer Eishockey-Clubs Black Wings, Peter Freunschlag, abgesprungen. Er hatte das Projekt vom Industriellen Hans Asamer übernommen.


Kommentieren