Wiederaufbau in Gazastreifen soll vier Milliarden Dollar kosten

Ramallah (APA/AFP) - Für den Wiederaufbau im Gazastreifen nach dem jüngsten bewaffneten Konflikt mit Israel werden nach Angaben der Palästin...

  • Artikel
  • Diskussion

Ramallah (APA/AFP) - Für den Wiederaufbau im Gazastreifen nach dem jüngsten bewaffneten Konflikt mit Israel werden nach Angaben der Palästinenser vier Milliarden Dollar (etwa 3,2 Milliarden Euro) gebraucht. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten 76-seitigen Bericht der Einheitsregierung hervor, der sich an eine am kommenden Sonntag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo stattfindende Geberkonferenz richtet.

Allein 1,9 Milliarden Dollar seien für den Wiederaufbau öffentlicher und privater Infrastruktur nötig, weitere 1,2 Milliarden Dollar zur „Reaktivierung der wirtschaftlichen Leistung“, heißt es darin.

Nach anhaltendem Raketenbeschuss durch militante Palästinenser aus dem Gazastreifen hatte die israelische Armee dort im Juli eine Offensive mit Luftangriffen und zeitweise auch Bodentruppen gestartet. Mehr als 2.150 Palästinenser und 73 Israelis wurden getötet. Weite Teile des Küstenstreifens wurden zerstört. Nach siebenwöchigen Kämpfen trat am 26. August eine Feuerpause in Kraft. Mehr als 100.000 Einwohner des Gazastreifens sind nach wie vor obdachlos, viele leben in Notunterkünften.

In dem nun vorgelegten Bericht heißt es, zunächst müssten Trümmer sowie nicht detonierte Granaten und Raketen weggeschafft werden. Daraufhin sollten das beschädigte örtliche Kraftwerk repariert sowie die Energie- und Trinkwasserversorgung wieder hergestellt werden. Auch für den Gesundheits- und den Bildungssektor seien Finanzhilfen nötig. In dem Bericht wird zudem gefordert, die seit dem Jahr 2006 andauernde israelische Blockade des Gazastreifens aufzuheben, um Handel zu ermöglichen.


Kommentieren