Ölpreise legten nach Verlustserie leicht zu

Singapur (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag nach teils deutlichen Verlusten an den Vortagen leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Lite...

  • Artikel
  • Diskussion

Singapur (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag nach teils deutlichen Verlusten an den Vortagen leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete in der Früh 93,89 US-Dollar (74,3 Euro). Das waren 47 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI stieg um 60 Cent auf 91,61 Dollar.

Händler sprachen von einer typischen Gegenbewegung auf eine längere Phase mit Preisrückgängen. Nach wie vor kostet Rohöl so wenig wie zuletzt Mitte 2012. An dem hohen Angebot, auch aus den Ländern des Ölkartells OPEC, hat sich nichts geändert. Die Rohstoffexperten der Commerzbank sehen hierin einen entscheidenden Grund für die Talfahrt der Preise in den vergangenen Monaten. Das größte OPEC-Förderland Saudi-Arabien habe seinen Kunden zuletzt sogar Preisabschläge zugestanden. „Solche Aktionen lassen Zweifel an der langjährigen Strategie der OPEC aufkommen, vor allem für Preisstabilität zu sorgen“, heißt es in einem Kommentar.


Kommentieren