VanBallegooie traf an alter Wirkungsstätte zum Sieg

Heroische Haie ließen in Graz nicht locker: 2:2-Ausgleich mit sechs Feldspielern, 3:2-Sieg im Penaltyschießen dank einem Ex-Grazer.

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck –Die Haie waren gestern in Graz beim bislang besten Powerplay-Team der Liga zu Gast. Im Wissen, dass im eigenen Penaltykilling (vor der Partie nur Platz zwölf) noch Luft nach oben ist. Dass sich jeder bei den Innsbruckern gnadenlos reinschmeißt, war ebenfalls schon vor dem ersten Bully klar. Und eine Grundvoraussetzung, die unter Neo-Coach Christer Olsson gilt. Von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Die Steirer waren zunächst am Drücker, bissen sich aber immer wieder an einer Innsbrucker Stadtmauer die Zähne aus. Und ganz hinten stand mit einer Ausnahme und einer verzichtbaren Einlage hinter dem eigenen Tor auch HCI-Schlussmann Adam Munro sicher. Er verhinderte nach dem frühen ersten Gegentreffer – das 1:0 durch Ex-Hai Daniel Woger fiel bereits in Minute zwei – weitere zählbare Erfolge der Hausherren. Stattdessen konterten die Haie im Mitteldrittel: Innsbrucks Top- scorer Matt Sidall markierte im Powerplay mit seinem bereits fünften Saisontreffer den 1:1-Ausgleich. Die Freude darüber währte nur kurz, Verlic stellte die Grazer 2:1-Führung vor dem Schlussdrittel sicher.

Aufgegeben wird bekanntlich aber nur ein Brief. Olsson holte Munro vom Eis und mit sechs Feldspielern traf Valdix (60.) zum 2:2. Im Penaltyschießen traf ausgerechnet der Ex-Grazer im Haie-Dress: Dustin VanBallegooie. Was für ein geniales Drehbuch. (lex).

3 x Thermomix® TM6 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte