2.500 Flüchtlinge in zwei Tagen vor Sizilien gerettet

Rom (APA) - Die italienische Marine hat in den letzten zwei Tagen 2.500 Flüchtlinge im Mittelmeerraum vor Sizilien gerettet. Unzählige Schif...

  • Artikel
  • Diskussion

Rom (APA) - Die italienische Marine hat in den letzten zwei Tagen 2.500 Flüchtlinge im Mittelmeerraum vor Sizilien gerettet. Unzählige Schiffe und Boote, die in Seenot geraten waren, wurden in den letzten 48 Stunden von der Marine in Sicherheit gebracht, berichteten italienische Medien.

Italiens Außenministerin und designierte EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, die sich am Freitag auf Lampedusa an den Gedenkfeiern zu Ehren der 368 Opfer eines Schiffsunglücks vor der Mittelmeerinsel vor einem Jahr beteiligte, rief die EU auf, Druck auf Libyen auszuüben. „Von den 130.000 Migranten, die seit Jahresbeginn Italien erreicht haben, sind die meisten von Libyen abgefahren. Wir müssen die neue libysche Regierung auffordern, sich der Genfer Konvention anzuschließen. Zugleich muss man die Bedingungen schaffen, damit das UN-Flüchtlingswerk UNHCR in Libyen arbeiten kann“, betonte Mogherini.

„Wir dürfen uns nicht nur mit dem täglichen Flüchtlingsnotstand befassen. Wenn wir das Problem nicht tiefgründig bekämpfen, werden wir in zehn Jahren mit denselben Schwierigkeiten konfrontiert sein“, so Mogherini.

Italiens Parlamentspräsidentin Laura Boldrini rief die EU-Partner auf, gemeinsam Verantwortung für die Flüchtlingspolitik zu übernehmen. „Das Mittelmeer ist eine Grenze für ganz Europa, nicht nur für Italien“, so Boldrini.


Kommentieren