Hühnerstall wird zum Politikum

Die Opposition in Polling will einen Untersuchungsausschuss zum Thema „Schwarzbauten“. Bürgermeister Jäger blockt ab.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Denise Daum

Polling –Der Streit zwischen Pollings Bürgermeister Gottlieb Jäger und der Oppositionsliste „Wir Pollinger“ geht in die nächste Runde. Stein des Anstoßes ist ein mittlerweile eingestellter Bau eines Hühnerstalls, für den keine Genehmigung vorliegt. Wie berichtet, vermuteten Gemeinderat Martin Papes und Listenkollege Robert Greil, dass der Bürgermeister von dem Baubeginn wusste und absichtlich zu spät reagierte. Jäger hingegen sprach von „Verleumdung“. In einem sind sie sich allerdings einig: Alle drei bezeichnen den Hühnerstall als „Schwarzbau“.

Den nun von Martin Papes eingebrachten Vorschlag, einen Untersuchungsausschuss unter Vorsitz der Opposition einzusetzen, lehnte der Bürgermeister umgehend ab. „Unverständlich für uns, denn wenn es nichts zu verbergen gibt, wäre dieser Ausschuss ein geeignetes Mittel, die Wogen zu glätten“, betonen Papes und Greil unisono. „Was sollen wir mit einem Untersuchungsausschuss, der keine Entscheidungskraft hat? Soll der 500 Bauakte durchwälzen und schauen, ob alles stimmt? Das ist sinnlos“, erklärt Gottlieb Jäger gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Robert Greil hat sich nun auch an die Gemeindeaufsicht gewandt und diese aufgefordert, „tätig zu werden“. Von der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck erfuhr er, dass die Behörde bereits „aufgrund der Berichterstattung in der Tiroler Tageszeitung von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren bezüglich allfälliger Schwarzbauten eingeleitet hat“. Ergebnis liegt noch keines vor. Für Gottlieb Jäger ist klar, warum Greil diesen Schritt gesetzt hat: „Sie wollen nichts anderes, als mir schaden. Aber sie vergessen, dass sie damit auch andere treffen, nämlich die Familie, die den Bau errichtet hat. Aber das ist ihnen wohl egal.“

Die Planunterlagen für das Bauvorhaben liegen dem Bürgermeister mittlerweile vor. „Wenn die Einreichung mit dem vom Bausachverständigen ermittelten Tatbestand übereinstimmt und die Tiroler Bauordnung nicht verletzt wird, dann gibt’s für den Hühnerstall auch einen Baubescheid. Ob der Bau nun schon begonnen wurde oder nicht“, betont Jäger.


Kommentieren


Schlagworte