Bundesheer - Platter bedankt sich bei Minister Klug

Innsbruck/Wien (APA) - Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) akzeptiert die für sein Bundesland vorgesehenen Bundesheer-Einsparungen....

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck/Wien (APA) - Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) akzeptiert die für sein Bundesland vorgesehenen Bundesheer-Einsparungen. Er freue sich, dass Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) seine im gemeinsamen Gespräch geäußerten Bedenken berücksichtigt habe, meinte Platter in einer Aussendung. „Dafür möchte ich mich bei Klug bedanken. Das ist wichtig für die Sicherheit in Tirol“, erklärte der Landeschef.

Tirol wäre unverhältnismäßig stark von den Schließungen betroffen gewesen. Die Schließung der Frundsberg-Kaserne in Vomp sei „natürlich bedauerlich“, aber es sei zur Kenntnis zu nehmen. Das nunmehr nicht kommende Aus für die Pontlatz-Kaserne in Landeck hätte bedeutet, dass im ganzen Oberland keine militärische Einrichtung mehr vorhanden gewesen wäre. „Ich habe auch immer gesagt, dass die Stationierung eines Hubschraubers in Tirol für das Land und ganz Westösterreich unverzichtbar ist. Das hat sich in der Vergangenheit schon oft genug gezeigt. Hier wird nach einem neuen Standort gesucht“, teilte der Landeschef mit. Auf die vorgesehene Schließung der Franz Joseph-Kaserne in Lienz ging Platter in seiner ersten Reaktion indes nicht ein.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren