Ukraine - Russland gab ukrainischer Armee Schuld an Tod von Schweizer

Moskau/Kiew (APA/dpa/Reuters) - Russland hat die ukrainische Armee für den Tod eines Rot-Kreuz-Mitarbeiters in der Separatistenhochburg Done...

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau/Kiew (APA/dpa/Reuters) - Russland hat die ukrainische Armee für den Tod eines Rot-Kreuz-Mitarbeiters in der Separatistenhochburg Donezk verantwortlich gemacht. Das tödliche Projektil wurde nach Darstellung des Außenministeriums vom Freitag aus Stellungen des Militärs abgefeuert. Dagegen gab die Ukraine den prorussischen Aufständischen die Schuld am Tod des Schweizers.

Der 38-Jährige war am Donnerstagabend ums Leben gekommen, als eine Granate das Büro des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Donezk traf. „Wir sind zutiefst schockiert über den tragischen Verlust“, teilte das IKRK mit. Wahllose Angriffe auf Wohngegenden seien nicht hinnehmbar.

Für die Hilfsorganisation arbeiten derzeit rund 20 Menschen in Donezk. Sie seien nun in Sicherheit, teilte das IKRK mit. Der Chef der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Didier Burkhalter, zeigte sich erschüttert von dem tödlichen Vorfall.


Kommentieren