Asyl - Quartiersuche in NÖ auf gutem Weg

St. Pölten (APA) - Niederösterreichs zuständige Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger (Team NÖ) sieht die Quartiersuche für Asylwerber ...

  • Artikel
  • Diskussion

St. Pölten (APA) - Niederösterreichs zuständige Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger (Team NÖ) sieht die Quartiersuche für Asylwerber zur Entlastung des - überfüllten - Erstaufnahmezentrums Traiskirchen auf gutem Weg: Innerhalb einer Woche sei es - auch dank der Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung - gelungen, gemeinsam mit der Fachabteilung 300 zusätzliche Plätze zu organisieren.

Die Landesrätin zeigte sich zuversichtlich, das angepeilte Ziel von 700 neuen Betten bis Jahresende zu erreichen. Sie hatte sich Mitte September angesichts der zunehmenden Flüchtlingsströme an die Bürgermeister der 573 Gemeinden im Bundesland gewandt mit der Bitte, „eine Wohnung für vier Personen zur Verfügung“ zu stellen. Das Echo sei sehr groß gewesen, hieß es dazu am Freitag aus ihrem Büro: Auch Private, Vereine und Pfarren hätten Plätze angeboten.

„Besonders freut es mich, dass es in Niederösterreich Gemeinden gibt, die sogar unentgeltlich Wohnungen für humanitär Bedürftige zur Verfügung stellen“, betonte Kaufmann-Bruckberger. Ziel sei es, die humanitär Bedürftigen in kleineren Einheiten, sozial integriert in die niederösterreichische Gemeindestruktur, unterzubringen. Um schnell, lösungsorientiert und unbürokratisch in kurzer Zeit Plätze zur Verfügung zu stellen, wurde eine Task Force eingerichtet.

3 x Thermomix® TM6 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren