WHO: Zahl der Ebola-Toten steigt auf 3431

Freetown/Conakry/Monrovia (APA/dpa) - Die Zahl der registrierten Ebola-Toten in Westafrika ist weiter gestiegen. Nach Angaben der Weltgesund...

  • Artikel
  • Diskussion

Freetown/Conakry/Monrovia (APA/dpa) - Die Zahl der registrierten Ebola-Toten in Westafrika ist weiter gestiegen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom Freitag starben bisher 3431 Menschen an der Seuche. Die Zahl der registrierten Infizierten in Guinea, Liberia und Sierra Leone sei auf 7470 gewachsen.

In Deutschland war am frühen Freitag der zweite Ebola-Patient aufgenommen worden. Der Mann kam in eine Klinik in Frankfurt am Main, wo er auf der Isolierstation behandelt wird.

Ein weiterer Ebola-Patient soll zur Behandlung in die USA kommen. Der Patient werde am Montagmorgen im Nebraska Medical Center in Omaha erwartet, teilte das Krankenhaus am Freitag mit. Dann werde er sofort auf die gut ausgestattete Isolationsstation gebracht. „Wir sind bereit, willig und in der Lage, uns um diesen Patienten zu kümmern“, sagte der zuständige Arzt Phil Smith. Nähere Informationen zu dem Patienten teilte das Krankenhaus zunächst nicht mit.

Im Nebraska Medical Center war in den vergangenen Wochen bereits ein Arzt und Missionar behandelt worden, der sich im westafrikanischen Liberia mit Ebola angesteckt hatte. Er hat die Krankheit inzwischen überstanden. Vier weitere Ebola-Patienten waren seit Ausbruch der jüngsten Epidemie in einer Spezialklinik in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia behandelt worden. Zwei von ihnen haben die Krankheit überstanden, über den Zustand der zwei anderen gab es zunächst keine Informationen.


Kommentieren