China fordert Ende der „rechtswidrigen“ Proteste in Hongkong

Hongkong (APA/dpa) - China hat ein Ende der „rechtswidrigen“ Proteste in Hongkong gefordert. „Auch junge Studenten sollten sich ans Gesetz h...

  • Artikel
  • Diskussion

Hongkong (APA/dpa) - China hat ein Ende der „rechtswidrigen“ Proteste in Hongkong gefordert. „Auch junge Studenten sollten sich ans Gesetz halten“, hieß es am Samstag in einem Kommentar des kommunistischen Parteiorgans „Volkszeitung“. Die seit einer Woche anhaltende prodemokratischen Demonstrationen und ihre „politischen Absichten“ verstießen gegen das Gesetz der autonom regierten chinesischen Sonderverwaltungsregion.

„Diese Aktionen enden zweifellos in Verletzungen der Rechtsstaatlichkeit, stören ernsthaft die soziale Ordnung und führen zu wirtschaftlichen Verlusten und möglichen Opfern“, hieß es weiter. Das Parteiblatt stellte sich hinter die Hongkonger Polizeikräfte. „Sie setzten erst Tränengas ein, als sie keine andere Wahl gegen Demonstranten hatten, die gegen polizeiliche Verteidigungslinien vordrangen und Polizisten sogar mit Regenschirmen stießen.“

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren