„Lampedusa“: Stadttheater Klagenfurt blickt auf die „Festung Europa“

Klagenfurt (APA) - In der Reihe „Statt Theater“ wird es am Klagenfurter Stadttheater am Sonntag ein Happening geben. Nur dieses einzige Mal ...

  • Artikel
  • Diskussion

Klagenfurt (APA) - In der Reihe „Statt Theater“ wird es am Klagenfurter Stadttheater am Sonntag ein Happening geben. Nur dieses einzige Mal steht „Lampedusa“ auf dem Spielplan, eine Auseinandersetzung mit der europäischen Zuwanderungspolitik. Für Text und Regie zeichnet Bernd Liepold-Mosser verantwortlich, die Musik stammt von Herwig Zamernik.

In der Zuwanderungspolitik, so die These, schafft Europa seine Werte selbst ab. Transportiert wird das Thema über Textsamples zum Komplex „Festung Europa“ und entsprechende Opernchöre. Liepold-Mosser hat dafür die unterschiedlichsten Texte - von der Tourismuswerbung bis zu Frontex-Strategien - zusammengetragen. Das Publikum erwartet eine „performative Intervention auf dem gesellschaftspolitischen Feld zwischen moralisch nicht begründbarer Ungleichheit und gewaltigen gesellschaftlichen Umwälzungen“.

Nach dem Termin in Klagenfurt soll das Projekt auf Tour gehen, als nächste Station ist das niederösterreichische Landestheater vorgesehen.

(S E R V I C E - www.stadttheater-klagenfurt.at)

3 x Thermomix® TM6 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren