Islamistenangriff auf Bengasi: Zwölf libysche Soldaten getötet

Bengasi (APA/dpa) - Bei neuen Gefechten zwischen islamistischen Milizen und libyschen Soldaten sind in der östlichen Hafenstadt zwölf Soldat...

  • Artikel
  • Diskussion

Bengasi (APA/dpa) - Bei neuen Gefechten zwischen islamistischen Milizen und libyschen Soldaten sind in der östlichen Hafenstadt zwölf Soldaten getötet worden. 45 weitere Soldaten seien verletzt worden, berichtete die libysche Nachrichtenseite Al-Wasat am Samstag unter Berufung auf das örtliche Krankenhauses.

Einheiten der islamistischen Miliz Ansar al-Sharia hätten am Freitagabend einen Stützpunkt nahe des Flughafens von Bengasi angegriffen.

Der Stützpunkt wird vor allem von Kämpfern des abtrünnigen Armeegenerals Chalifa Haftar gehalten. Haftar hatte sich von der libyschen Armee losgesagt und im Mai diesen Jahres einen „Operation Würde“ genannten Feldzug gegen islamistische Milizen im Land gestartet. Vor allem in der ostlibyschen Hafenstadt Bengasi kommt es seither immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren