IS - Aktivisten: Extremisten nahmen Hügel bei Kobane teilweise ein

Bagdad (APA/AFP) - Kämpfer des „Islamischer Staats“ (IS) haben laut Aktivisten einen strategisch wichtigen Hügel nahe der belagerten syrisch...

  • Artikel
  • Diskussion

Bagdad (APA/AFP) - Kämpfer des „Islamischer Staats“ (IS) haben laut Aktivisten einen strategisch wichtigen Hügel nahe der belagerten syrischen Stadt Kobane teilweise eingenommen. Die Extremisten hätten Samstagabend die Kontrolle über den südlichen Teil des Hügels Mistanour südwestlich der Kurdenstadt an der Grenze zur Türkei übernommen, berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Sollten die IS-Kämpfer den gesamten Hügel erobern, könnten sie ganz Kobane unter Beschuss nehmen, sagte der Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, am Sonntag. Der Vormarsch der IS-Kämpfer auf die Stadt sei allerdings durch weitere Luftangriffe der internationalen Koalition behindert worden.

Am Samstagabend flog die internationale Allianz demnach sieben Luftangriffe auf IS-Stellungen. Der Aktivist Mustapha Abdi sagte, ohne die Luftangriffe vom Samstag wären die IS-Kämpfer bereits bis ins Zentrum von Kobane vorgerückt. Seinen Angaben zufolge ging der Beschuss der Stadt am Sonntag weiter.

Nach Angaben der Beobachtungsstelle, die sich auf ein breites Netzwerk von Aktivisten und Ärzten vor Ort stützt, wurden bei den Gefechten am Samstag 23 kurdische Kämpfer getötet. Unter den IS-Jihadisten habe es durch die Kämpfe und Luftangriffe 33 Tote gegeben.

Die IS-Kämpfer haben die auf arabisch Ayn al-Arab genannte Stadt im syrischen Kurdengebiet umstellt. Aus Kobane und den umliegenden Dörfern flohen 180.000 Menschen über die Grenze in die Türkei.

(Alternative Schreibweise: Kobani)


Kommentieren