Heroische Haie kämpften die Bullen im Penaltyschießen nieder

An Tagen wie diesen: 2700 begeisterte Fans feierten am Sonntag mit den Innsbrucker Haien einen 5:4-Penaltyerfolg über Salzburg. Es waren die erste Punkte gegen die Bullen seit der Rückkehr in die Erste Bank Liga.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Alex Gruber

Innsbruck – Erfolg macht sexy. Oder sehr attraktiv. Drei Siege in Serie gegen Znojmo, Laibach und Graz hatten die Haie jedenfalls nicht nur in der Tabelle optisch aufgewertet sondern auch die Werbetrommel für das große Westderby gegen die Bullen aus Salzburg gerührt. Der Stau an den Kassen kurz vor Beginn war am Sonntag ein sichtbares Zeichen, dass rund um die Tiwag-Arena wieder das Haie-Fieber grassiert.

Dass die Mozartstädter rund um Kreativperle John Hughes mit einem klaren Chancenplus den Taktstock im Auftaktdrittel schwangen, versteht sich quasi von selbst. Haie-Goalie Adam Munro war aber wieder ein unüberwindbarer Fels in der Brandung. Im Wissen um das Salzburger High-Speed-Eishockey hatte HCI-Coach Christer Olsson schon vorab in die Taktikkiste gegriffen und vier kompakte Linien aufgeboten: So tauchte Daniel Frischmann in Reihe drei erstmals neben Alex Höller und Roland Kaspitz auf.

Nach knapp 20 Minuten stand der Spielverlauf plötzlich Kopf: Zunächst schoss Frischmann die Scheibe noch am Eck vorbei, den Rebound hinter dem Tor von Höller bugsierte Salzburg-Goalie Bernd Brückler aber über die eigene Linie. Ein sogenanntes „ugly goal“, das Salzburg weh tat und Innsbrucks Routinier als ersten Saisontreffer mit Handkuss entgegennahm.

Im Mitteldrittel wanderte zunächst HCI-Youngster Mario Huber auf die Bank, Salzburg musste sich aber bis Minute 31 auf den Ausgleich gedulden. Die Haie schlugen sofort zurück, machten aus einer der wenigen Offensivaktionen das 2:1 durch Christoph Hörtnagl. Wieder ein Tiroler Treffer. Nach einem Beach-Check gegen den Kopf von Kapitän Patti Mössmer warf sich auch Munro an der Mittellinie ins Getümmel. Einer für alle, alle für einen. Das 2:2 fiel dennoch.

Dem Außenseiter vom Inn ging trotz einer immensen Laufleistung auch zu Beginn des Schlussabschnitts nicht die Luft aus. Ganz im Gegenteil: Nach einem Assist von Andi Hanschitz schoss Mössmer die Haie mit dem dritten Tiroler Treffer zum dritten Mal an diesem Abend in Front (3:2/47.), die Bullen glichen in einem umstrittenen Überzahlspiel postwendend aus, um die erstmalige Führung nur 82 Sekunden später nachzureichen.

Olsson setzte im ersten Powerplay kurz vor Schluss alles auf eine Karte, brachte für Munro einen sechsten Feldspieler und Matt Sidall hämmerte die Scheibe zum 4:4 über die Linie. Ein Tollhaus, es hielt keinen mehr auf den Sitzen. Im Penaltyschießen trafen Valdix und Ulmer, im Tor war Adam Munro wieder ein Riese!

Erste Bank Eishockey Liga - 8. Runde

HC Innsbruck - Red Bull Salzburg 5:4 n.P. (1:0,1:2,2:2;0:0;1:0)

Tore:

Höller (20.), Hörtnagl (32.), Mössmer (47.), Siddall (59./PP), Valdix (entscheidender Penalty) bzw. Beach (31.), Komarek (37.), Milam (48./PP, 50.).

Dornbirner EC - VSV 3:2 (1:0,2:0,0:2)

Tore:

Grabher Meier (10.), D‘Alvise (27./PP), Arniel (29.) bzw. Pretnar (50./SH), Fortier (57./PP).

Znojmo - Black Wings Linz 6:3 (1:2,1:0,4:1)

Tore:

Podesva (12., 42.), Rosa (40./PP2), Pavlikovsky (47./PP), Stach (48./PP), Novak (57.) bzw. Hisey (5.), Hofer (10., 55./PP).

Olimpija Ljubljana - Fehervar 3:1 (1:0,1:1,1:0)

Vienna Capitals - Graz 99ers 0:3 (0:2,0:0,0:1)

Tore:

Verlic (4./PP), Ganahl (16./PP, 41./PP).

HCB Südtirol - KAC 1:0 n.P. (0:0,0:0,0:0;0:0;1:0)

Tor:

Schofield (entscheidender Penalty).


Kommentieren


Schlagworte