Fußball: Überblick ÖFB-Teamspieler vor den EM-Qualifikationsspielen

Wien (APA) - Überblick über die Einsätze der österreichischen Fußball-Teamspieler am Wochenende vor den Spielen in der EM-Qualifikation am 9...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Überblick über die Einsätze der österreichischen Fußball-Teamspieler am Wochenende vor den Spielen in der EM-Qualifikation am 9. Oktober (20.45 Uhr MESZ) in Chisinau gegen Moldawien und am 12. Oktober (18.00 Uhr) im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Montenegro:

Robert Almer (Hannover 96): Österreichs Einser-Torhüter war auch beim 0:4 in München gegen die Bayern nur Ersatz und kommt ohne Spielpraxis zum Team.

Heinz Lindner (Austria Wien): Der Torhüter musste sich bei der 0:2-Heimniederlage gegen den WAC zweimal geschlagen geben.

Ramazan Özcan (FC Ingolstadt): Stammtorhüter beim Tabellenführer der zweiten deutschen Liga, der Erstliga-Absteiger Braunschweig 1:0 besiegte.

Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew): Der Innenverteidiger gewann mit Dynamo das Spitzenspiel gegen Schachtar Donezk daheim mit 1:0, sein Club verbesserte sich auf Platz zwei.

Christian Fuchs (Schalke 04): Auch wegen vieler Ausfälle kommt der ÖFB-Teamkapitän wieder regelmäßig zum Einsatz, bei der 1:2-Niederlage in Hoffenheim spielte der Außenverteidiger durch.

György Garics (FC Bologna): Der Rechtsverteidiger saß in der Serie B beim 0:0 in Vicenza auf der Bank.

Martin Hinteregger (RB Salzburg): Der Abwehrrecke spielte beim 4:1 gegen Wiener Neustadt durch.

Florian Klein (VfB Stuttgart): Der Außenverteidiger hat alle sieben Bundesliga-Spiele durchgespielt, so auch beim 2:3 gegen die Hertha.

Sebastian Prödl (Werder Bremen): Der Innenverteidiger rutschte mit Werder ans Tabellenende und verursachte beim 1:1 gegen Freiburg einen Elfmeter, den Freiburg verwertete.

Markus Suttner (Austria Wien): Der Außenverteidiger spielte bei der 0:2-Heimniederlage gegen den WAC durch.

Kevin Wimmer (1 FC Köln): Der Oberösterreicher ist Stammspieler beim Aufsteiger, bei der 2:3-Niederlage in Frankfurt fälschte der Innenverteidiger einen Eckball ins eigene Tor zum Endstand ab.

David Alaba (Bayern München): Österreichs Fußballer des Jahres schwebt mit den Bayern auf der Erfolgswelle und spielte beim 4:0 gegen Hannover links in der Dreier-Abwehrkette durch.

Marko Arnautovic (Stoke City): Der Offensivspieler war bei der 1:3-Niederlage in Sunderland die gesamte Spielzeit im Einsatz.

Julian Baumgartlinger (Mainz 05): Der Mittelfeldakteur spielte beim 1:1 in Mönchengladbach durch und zählte zu den Besten seiner Mannschaft.

Martin Harnik (VfB Stuttgart): Der gebürtige Deutsche hat seinen Stammplatz beim VfB verloren und wurde bei der 2:3-Niederlage in Berlin erst in der 73. Minute eingewechselt.

Stefan Ilsanker (RB Salzburg): Der Defensivmann spielte beim Heim-4:1 gegen Wiener Neustadt in der Innenverteidigung durch.

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): Der Dauerläufer rutschte mit Werder ans Tabellenende, beim 1:1 gegen Freiburg bereitete er den Ausgleichstreffer mit einem Idealpass vor.

Valentino Lazaro (RB Salzburg): Der 18-Jährige kam gegen Wiener Neustadt über die komplette Spielzeit im Mittelfeld zum Einsatz.

Christoph Leitgeb (RB Salzburg): Der Steirer wurde gegen die Niederösterreicher in der 84. Minute eingetauscht.

Marcel Sabitzer (RB Salzburg): Der 20-Jährige erzielte das zwischenzeitliche 2:0 und wurde in der 84. Minute vom Platz genommen.

Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt): Der Tiroler schoss den Tabellenführer der zweiten deutschen Bundesliga mit seinem Tor in der 46. Minute zu einem 1:0-Sieg gegen Braunschweig.

Marc Janko (Sydney FC): Der Club des Goalgetters bestreitet erst am 11. Oktober sein erstes Pflichtspiel.

Rubin Okotie (1860 München): Der Stürmer liegt mit 1860 München nach einem 0:2 beim VfR Aalen auf dem viertletzten Platz.


Kommentieren