Impulse für das Leben am Land

Bei einer Regionalkonferenz wurden Chancen für diverse Bevölkerungsgruppen im ländlichen Raum durchleuchtet.

Von Walter Zwicknagl

Rattenberg –„Gesellschaftliche Themen spielen eine immer größere Rolle für die Lebensraumgestaltung. Es muss gelingen, breite Teile der Bevölkerung zur aktiven Mitgestaltung ihres Umfeldes zu bewegen“, war schon der Tenor bei der Enquete „Bunter und vielfältiger“ im März. Dabei gingen der Fachbereich Frauen und Gleichstellung sowie die Abteilung Landesentwicklung und Zukunftsstrategie im Landhaus auf Spurensuche. „Es geht uns vor allem um Impulse für weitere Schritte hin zu Geschlechter- und Generationengerechtigkeit, guten Lebensbedingungen und Bleibeperspektiven in den ländlichen Regionen für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen“, brachte es Landesrätin Christine Baur bei einer Regionalkonferenz in Rattenberg auf den Punkt. Und sie hofft, bis zum Jahr 2020 einiges umsetzen zu können. Dabei gehe es in der Gleichstellungsdebatte nicht um Sager wie „Der böse Mann und die arme Frau“.

Mit Zahlenmaterial konnte dabei Elisabeth Stögerer-Schwarz, die Leiterin des Fachbereiches Frauen und Gleichstellung, aufwarten. Frauen seien bei der Geburt ihres ersten Kindes durchschnittlich 29,3 Jahre, das mittlere Erstheiratsalter liege bei Frauen bei 30,2 und bei Männern bei 32,8 Jahren. Junge Frauen hätten höhere Schulabschlüsse als Burschen. Fast 72 Prozent der Frauen gehen einer Beschäftigung nach. Zum Thema Gesundheit: Die Zahl der Vorsorgeuntersuchungen bei Frauen habe seit 2000 um beinahe 53 Prozent zugenommen. Ein wichtiger Aspekt sei die Kinderbetreuung. Konstant niedrig sei der Frauenanteil in der Gemeindepolitik. Mit 16,4 Prozent sind Frauen in Gemeinderäten vertreten, unter 279 Bürgermeistern seien elf Frauen. „Es sollte sich jeder und jede fragen, was zu diesem Thema getan werden kann“, meint Barbara Loferer, Geschäftsführerin im Regionalmanagement Hohe Salve Tirol und Mittleres Unterinntal. Denn wie das Leben am Land organisiert werde, sei ein entscheidender Faktor.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte