Entgeltliche Einschaltung

Hamburger Hafen bekommt Konjunkturflaute zu spüren

Hamburg (APA/Reuters) - Die schwache Konjunktur dämpft das Wachstum des Hamburger Hafens im Containerumschlag. Deutschlands größter Seehafen...

  • Artikel
  • Diskussion

Hamburg (APA/Reuters) - Die schwache Konjunktur dämpft das Wachstum des Hamburger Hafens im Containerumschlag. Deutschlands größter Seehafen rechnet damit, dass in diesem Jahr rund 9,5 Millionen Stahlboxen an den Kaimauern bewegt werden, wie ein Sprecher des Vereins Hafenmarketing am Dienstag sagte.

Das wären zwar zwei Prozent mehr als im Vorjahr, als 9,3 Millionen Standardcontainer in der Hansestadt verschifft wurden beziehungsweise dort ankamen. Damals hatte der Containerumschlag jedoch doppelt so stark zugelegt. Für 2015 stellt sich der Hafen auf eine weitere Abschwächung des Wachstums ein.

Entgeltliche Einschaltung

Hamburg ist eine wichtige Drehscheibe im Güterverkehr mit Asien und Osteuropa. Zuletzt hatten sich vor allem die verschärften Sanktionen gegen Russland im Containerverkehr ausgewirkt. Dies hatte der Hafen- und Logistikkonzern HHLA im ersten Halbjahr deutlich zu spüren bekommen, der wegen seines Terminals im Schwarzmeerhafen auch direkt von der Ukraine-Krise betroffen ist. Inzwischen sind die Aussichten für den Hamburger Hafen auch wegen der weltweit schwächeren Konjunktur schlechter.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung