Entgeltliche Einschaltung

Real-Trainer Ancelotti nahm Kritik an FIFA-Boss Blatter zurück

Nach einem Missverständnis hatte Real-Trainer Carlo Ancelotti FIFA-Präsident Joseph Blatter hart kritisiert.

  • Artikel
  • Diskussion
Carlo Ancelotti ruderte zurück, entschuldigte sich für die ungerechtfertigte Kritik an FIFA-Boss Blatter.
© EFE

Barcelona – Peinliches Missverständnis für Carlo Ancelotti: Der Trainer des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid musste seine Kritik an Weltverbandschef Joseph Blatter im Zusammenhang mit der Vergabe des Weltfußballer-Titels 2014 zurücknehmen. „Ich muss meine Worte zurückziehen“, sagte Ancelotti am Mittwochabend in Barcelona nach dem 4:1-Cupsieg beim Drittligisten Cornella.

Entgeltliche Einschaltung

Stunden zuvor hatte der Italiener auf die Frage eines Journalisten hin Blatter attackiert. Der Mann hatte von Ancelotti wissen wollen, was er darüber denke, dass sich der FIFA-Präsident für Bayern-Tormann Manuel Neuer als Weltfußballer 2014 ausgesprochen habe. „Das überrascht mich, was er macht überrascht mich immer. Aber was soll man machen? Es ist unmöglich, den FIFA-Präsidenten zum Schweigen zu bringen“, antwortete Ancelotti, der seinen Schützling Cristiano Ronaldo als Favoriten bei der Weltfußballer-Wahl 2014 sieht.

Der Haken an der Sache: Blatter hatte lediglich gesagt, dass Neuer anstelle des Argentiniers Lionel Messi zum besten Spieler der WM in Brasilien hätte gewählt werden sollen. Ancelotti wurde im Laufe des Tages dann wohl auch „aufgeklärt“. Am Abend zog der Coach seine Kritik kleinlaut zurück. „Blatter hat nicht über den Goldenen Ball für den Weltfußballer, sondern der WM gesprochen“, erklärte der 55-Jährige. (APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung