Entgeltliche Einschaltung

Gestohlene Traktorteile nicht beschlagnahmt: Besitzer empört

Ramingstein/Tamsweg/Salzburg (APA) - Ein Landwirt aus dem Lungau, der seinen Traktor vermisst, versteht die Welt nicht mehr. Zwei Rumänen wu...

  • Artikel
  • Diskussion

Ramingstein/Tamsweg/Salzburg (APA) - Ein Landwirt aus dem Lungau, der seinen Traktor vermisst, versteht die Welt nicht mehr. Zwei Rumänen wurden in der Vorwoche von Polizisten in Ramingstein kontrolliert. Auf dem Anhänger ihres Pkw lagen Motorhaube, Führerhaus und Räder eines Traktors. Der Lungauer identifizierte diese als sein Eigentum. Gegenüber dem ORF Salzburg ärgerte er sich, dass die Teile nicht beschlagnahmt wurden.

Die beiden Verdächtigen durften nach der Polizeikontrolle mit den Traktorteilen weiterfahren. „Bei mir gibt‘s da nur blankes Entsetzen. Wie kann es gehen, dass diese Leute auch noch samt gestohlener Traktorteile weiterfahren dürfen?“, sagte der Landwirt zum ORF. Die Staatsanwältin habe angeordnet, dass die Männer auf freiem Fuß angezeigt werden. „Das ist mir unerklärlich, denn es war völlig klar, dass es sich bei den gestohlenen Teilen um Teile meines Traktors handelt“, empörte sich der Lungauer. Nun sei sein Eigentum außer Landes gebracht worden, er wisse nicht, ob er seinen gestohlenen Traktor jemals wiedersehen werde.

Entgeltliche Einschaltung

Die Staatsanwältin sei über den Vorfall telefonisch informiert worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, Marcus Neher, am Montag auf Anfrage der APA. Aufgrund der ihr geschilderten Sachlage habe sie entschieden, dass die zwei Männer auf freiem Fuß anzuzeigen seien. „Wir haben bisher keinen schriftlichen Bericht der Polizei vorliegen. Die Kollegin ist zum damaligen Zeitpunkt davon ausgegangen, dass der Verdacht in Richtung Hehlerei geht. Sie hat von einer Sicherstellung der Teile Abstand genommen“, erklärte Neher. Dem geschilderten Sachverhalt zufolge habe es sich womöglich um Traktorteile gehandelt, die bereits gestohlen waren und diese von den zwei Rumänen im Nachhinein erworben wurden.

Der Traktor war im Zeitraum von 29. Oktober bis 4. November von einem Gewerbegebiet in Thomatal im Lungau gestohlen worden. Bei der Polizeikontrolle am vergangenen Donnerstag leugneten die Rumänen den Diebstahl. Der Lenker des Wagens erklärte, er habe sämtliche Gegenstände auf einem Flohmarkt in Kärnten erworben, aber dafür keine Rechnung erhalten. Wo genau der Markt war, konnte der Mann nicht sagen. Da aber die Diebstahlsanzeige vorlag, nahm die Polizei Kontakt mit dem Landwirt auf, der die Teile genau beschreiben und eindeutig wiedererkennen konnte.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Die Ermittler haben in der Vorwoche vermutet, dass Komplizen die übrigen Teile - wie etwa den Motorblock - mit einem Lkw außer Landes bringen wollen oder schon gebracht haben. Die Beamten haben laut Polizei den Hinweis erhalten, dass die Täter einen mehr oder weniger wertlosen Traktor gekauft haben und diesen gemeinsam mit den Teilen - quasi als vermeintliche Ersatzteile - ins Ausland verfrachten.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung